Jahreshauptversammlung - FC Bayern Fanclub "De Rot-Weiß'n Tinninger"

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreshauptversammlung

7. Jahreshauptversammlung mit Sommerfest 2017

6. Jahreshauptversammlung mit Sommerfest 2016

5.  Jahreshauptversammlung 2015

Didi Klein (linkes Bild, rechts) hieß der Sieger beim Kicktippspiel des FC Bayern Fanclub „De-Rot-Weiß’n Tinninger“ bei der letzten Bundesligasaison. 1. Vorstand Markus Würnstl (links) überreichte ihm dafür bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung ein neues Bayern-Trikot. Im rechten Bild sind die weiteren Gewinner des Kicktipp-Spiels zu sehen, von links Richard Steiglechner, Rupert Würnstl, Viktoria Würnstl, Markus Würnstl, Bastian Würnstl, Lukas Würnstl, Sepp Schöttner, Maxi Schlagberger und Harry Schlagberger. Jeder konnte einen schönen Preis mit nach Hause nehmen. Alle Mitglieder sind eingeladen, sich für das nächste Kicktippspiel anzumelden.
Bei der Jahreshauptversammlung hörten die zahlreich gekommenen Mitglieder eine durchwegs positive Rückschau auf das vergangene Jahr des Fanclubs. Absolutes Highlight des Jahres war im Januar der Besuch von Franck Ribéry im Mehrzwecksaal Oberfeldkirchen.  Der Erlös aus dem Besuch von 1.000 Euro konnte danach an die Trostberger Tafel gespendet werden.
Nach dem Bericht des Vorstands und des Kassiers Julia Wehle wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Markus Würnstl informierte die Mitglieder auch über die weiteren Aktivitäten für das neue Fanclubjahr. Die „Roten Tinninger“ haben mittlerweile 358 Mitglieder, eine stattliche Zahl für das kleine Dorf im Trostberger Stadtgebiet, das lediglich ca. 150 Einwohner hat.
Beim anschließenden Sommerfest mit Grillen am Sportplatz konnten die Bayernfans noch lange über die erfolgreiche Entwicklung des FC Bayern reden und jeder der eine Karte ergattern konnte, freut sich schon auf die gemeinsame Fahrt zum 1. Heimspiel des FC Bayern am 14. August 2015 in der Allianz-Arena.


Am 09. August fand unser Sommerfest mit der 4. Jahreshauptversammlung und Neuwahlen statt. Hier der Bericht dazu:
Sepp Pscheiden hieß der Sieger beim Kicktippspiel des FC Bayern Fanclub „De-Rot-Weiß’n Tinninger" bei der letzten Bundesligasaison. 2. Vorstand Harry Schlagberger (links) und Schriftführer Rupert Würnstl (rechts) überreichten ihm bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung einen Gutschein für ein Bundesligaspiel mit Busfahrt. Er gewann mit knappem Vorsprung vor Didi Klein und Lukas Würnstl. Bei der Jahreshauptversammlung hörten die zahlreich gekommenen Mitglieder eine durchwegs positive Rückschau auf das vergangene Jahr des Fanclubs sowie des FC Bayern München. Nach dem Bericht des Vorstands und des Kassiers wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet, sodass Charly Wutz und Hans Zimmermann in souveräner Weise die anstehenden Neuwahlen durchführen konnten. 1. Vorstand bleibt weiterhin Markus Würnstl, 2. Vorstand bleibt Harry Schlagberger, zum Schriftführer wurde Rupert Würnstl wiedergewählt, lediglich Kassier Marc Scheil stellte sich aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Dafür wurde Julia Wehle einstimmig zum neuen Kassier gewählt. Die „Roten Tinninger" haben kürzlich ihr 250. Mitglied begrüßen können, obwohl dieser ein eingefleischter „Blauer 60ger" ist – und das ist kein geringerer als Trostbergs Erster Bürgermeister Karl Schleid. Da er es aber nach Gründung des Fanclubs nicht für möglich gehalten hatte, dass der Fanclub jemals 250 Mitglieder haben könnte, hat er aus Spaß dem 1. Vorstand Markus Würnstl versprochen, das würde er dann werden. Beim anschließenden Sommerfest mit Grillen konnten die Bayernfans noch lange über die erfolgreiche Entwicklung des FC Bayern reden und jeder der eine Karte ergattern konnte, freut sich schon auf die gemeinsame Fahrt zum 1. Heimspiel des FC Bayern am 22. August 2014 in der Allianz-Arena.



Die 3. Jahreshauptversammlung fand am Sonntag, den 11. August 2013 statt.
Hier die Bilder.


Sommerfest mit Versammlung bei den „Rot Weiß‘n Tinningern"
Oberfeldkirchen: Es gibt zwar in Oberfeldkirchen keinen 1860-Fanclub, aber man zeigte Solidarität beim Sommerfest der „Rot Weiß’n Tinninger" mit den „Blauen", wurden doch an diesem Tag die DFB-Pokalpartien ausgelost, bei denen die Löwen gegen Dortmund antreten müssen. Zwar waren die beiden Löwen-Fans in der Jahreshauptversammlung nicht zugelassen, aber beim anschließenden Sommerfest am Sportplatz Oberfeldkirchen wollten die „Roten" keinen Familienzwist herbeiführen, wenn es unterschiedliche Fanzugehörigkeiten in den Familien gibt.
In der diesjährigen Jahreshauptversammlung berichtete die Vorstandschaft über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, über die Vorhaben im neuen Jahr, über die geregelten Finanzen des Fanclubs sowie über den kürzlich stattgefundenen Empfang der Fanclub-Vorstände mit Ministerpräsident Horst Seehofer und der ganzen Bayern-Mannschaft in der Bayerischen Staatskanzlei. Ebenso wurde auf die derzeitige Kartensituation für die Spiele eingegangen sowie auf die eigene App hingewiesen. Für die in Kürze stattfindende Busfahrt zum Bundesligaspiel gegen Nürnberg wurde darauf hingewiesen, dass nur noch wenige Karten frei sind. Beim anschließenden Sommerfest freute man sich über die vielen gekommenen Mitglieder. Bei Gegrilltem, Kaffee und Kuchen tauschte man Fussballwissen aus und die Kinder freuten sich über  verschiedene Spielangebote am Sportplatz, bei der auch immer wieder die Eltern aktiv wurden.

Die zweite Jahreshauptversammlung fand am Freitag, den 30. November 2012 statt.
Hier die Bilder.

2. Jahreshauptversammlung

Das „rote" Dorf ist nicht zu bremsen
Freude über das 200. Mitglied bei den „Rot Weiß‘n Tinningern"
Oberfeldkirchen:
Kürzlich fand im Gasthaus Weissbräu Schwendl in Schalchen die 2. „rote" Jahreshauptversammlung der Tinninger statt. Begleitet von adventlicher Hintergrundmusik vom Nebenraum, in dem der Männerverein Oberfeldkirchen seine Adventfeier abhielt, begrüßte 1. Vorstand Markus Würnstl die gekommenen Mitglieder. Große Freude herrscht bei den „roten Tinningern" vor allem darüber, dass an diesem Abend das 200. Mitglied des Fanclubs begrüßt werden konnte. Und die 200. ist die erst XXXX jährige Hanna Daxenberger, die mit Papa Thomas und ihrem XXX jährigen Bruder Paulus (Mitgliedsnummer 199) den ganzen Abend wacker durchgehalten haben. Aber es lohnte sich auch für die junge Fanclubangehörige – sie bekam eine Freikarte für das Bundesligaspiel des FC Bayern im April 2013 gegen Freiburg und die dazugehörige Busfahrt mit dem Fanclub geschenkt. Auch die neue Mitgliedskarte durfte sie an diesem Abend in Empfang nehmen.
Markus Würnstl ging in seinem Bericht auf das abgelaufene Jahr ein. Vor allem die erste Busfahrt zum Spiel gegen Hoffenheim war ein voller Erfolg. Die Trikotbestellaktion kam ebenfalls sehr gut an, diese soll im nächsten Jahr wegen der großen Nachfrage wiederholt werden. Sogar das gemeinsame Gruppenfoto wurde in diesem Jahr im FC Bayern Magazin veröffentlicht. Auch die neu gewonnenen Mitglieder bekamen ihre Mitgliedskarte überreicht und Mitglieder mit runden Geburtstagen wurden mit einem kleinen Present über das Jahr hinweg bedacht. Eine Mannschaft der „Roten Tinninger" gewann beim Oberfeldkirchner Dorfschießen den 2. Platz und somit ein Bierfassl, dass noch an diesem Abend per Fragespiel an die Mitglieder verschenkt wurde. Dazu noch einige Eintrittskarten für die FC Bayern Erlebniswelt, die in diesem Jahr eröffnet wurde.
Kassier Marc Scheil legte einen einwandfreien Kassenbericht vor, der von den beiden Kassenprüfern Hans und Mane Pscheiden geprüft wurde. Diese baten die Versammlung um die Entlastung der Vorstandschaft. Martin Würnstl verwies auf die nächsten Aktionen des Clubs. Am nächsten Wochenende kämpfen die Tinninger beim Altenmarkter „roten" Turnier um den Fußballturniersieg. Ende April ist die nächste Busfahrt zum Freiburg-Spiel geplant. Alle Karten sind bereits vergriffen. Harald Schlagberger brachte noch beeindruckende Zahlen über den FC Bayern von der Jahreshauptversammlung des Vereins aus München mit. Die Entwicklung des Vereins ist bemerkenswert. Zum Schluss überreichte 2. Vorstand Harald Schlagberger noch ein Dankesgeschenk an Markus Würnstl. Es war die neue Chronik des FC Bayern, von der aus gleich ein gelungenes Frage-Antwortspiel über den FC Bayern gestartet wurde. Die überaus positive Entwicklung des Fanclubs wurde an diesem Abend noch länger vergnüglich besprochen.


Die erste Jahreshauptversammlung fand am Freitag, den 18. November 2011 statt.
Hier der Bericht und die Fotos.

Erste Jahreshauptversammlung der Rot-Weiß’n Tinninger
Oberfeldkirchen: Kürzlich fand im Gasthaus Weißbräu Schwendl die erste offizielle Jahreshauptversammlung des FC Bayern Fanclubs „De Rot-Weiß’n Tinninger" statt. Der erste Vorstand Markus Würnstl begrüßte  dabei alle gekommen Mitglieder – gleich mit dem Hinweis, dass das erste Getränk vom Fanclub übernommen wird. Auch das Ehepaar Hackl, Anderl Hackl ist das älteste Mitglied, wurde von Markus Würnstl persönlich begrüßt. Markus  Würnstl übergab nach der Verlesung der Tagesordnung an den Schriftführer Rupert Würnstl, der das letzte Protokoll der Vorstellungsversammlung verlas und dabei noch auf die gute Berichterstattung im Trostberger Tagblatt einging. Im Anschluss  daran stellte Vorstand Markus Würnstl den Jahresbericht vor. Allen voran freute sich die Vorstandschaft über die mittlerweile 174 Mitglieder.  Im Geschäftsjahr wurden acht Sitzungen abgehalten. Zu den Aktivitäten zählte eine Fahrt zum DSF-Sportstammtisch,  die Vorstellung des Fanclubs in der Lokalzeitung, die Erstellung von Mitgliedsausweisen und die Kartenbestellungen über den Fanclub für die Bundesligaspiele. Eine besondere Aktion war die rege Nachfrage von Trikots mit der Fanclubbeschriftung. Es  wurden insgesamt 56 Trikots gekauft, die mit Unterstützung von Sport Steiglechner auch preiswert abgewickelt werden konnte.
Kassier Marc Scheil schilderte den Mitgliedern den Kassenstand und ging nochmals auf den derzeitig sehr erfreulichen Mitgliederstand ein. Eine Anmerkung musste der Kassier aber loswerden:  die hohe Kinderanzahl bei den Mitgliedern trägt leider nicht  zur Füllung seiner Beitragskasse bei, da diese alle im Familienbeitrag integriert sind. Er hoffe also, dass die Mitglieder weiterhin die Werbetrommel für den Fanclub rühren. Den Bericht der Kassenprüfer trug in Vertretung von Hans und Manfred  Pscheiden Heinrich Würnstl vor. Der Bericht umfasste die einwandfreie Führung der Kasse und die Kassenprüfer baten um die Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers. Diese wurde auch einstimmig entlastet.
2. Vorstand Harald Schlagberger  entschuldigte sich bei den Mitgliedern, dass der geplante Ausflug „Spielstätten des FCB früher und heute" aus Termingründen nicht durchgeführt werden konnte. Die Besichtigungen der Arena sind schon bis zu sechs Monate ausgebucht gewesen,  dadurch kam leider kein Termin mehr zustande. Eine Abstimmung bei den Mitgliedern zeigte aber, dass weiterhin Interesse besteht und somit wird versucht, im nächsten Jahr diesen Ausflug zu organisieren. Harald Schlagberger ging zudem auf die Möglichkeit  und den Ablauf von Kartenbestellungen für  Bundesligaspiele sowie DFB-Pokal- und Championsleaguespiele ein.
Im Punkt Fragen, Wünsche und Anträge kam von Rainer Eder der Antrag auf eine Satzungsänderung zum Mindestalter in der Vorstandschaft. Bei der Abstimmung, die von Sepp Pscheiden durchgeführt wurde, wurde dieser Änderung mit einer Gegenstimme  zugestimmt.  Mit einem Dank an alle Mitglieder schloss Markus Würnstl die Versammlung. Bei einem gemütlichen Beisammensein zog man eine positive Bilanz vom ersten Fanclubjahr des „kleinsten Dorfes, also Tinning, mit einem eigenen FC Bayern  Fanclub" und zudem dem einzigen „roten" Fanclubs im Trostberger Stadtgebiet.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü